Kick off meeting KIRAS-F&E Projekt AWID


Unter der aktiven Mitwirkung von 10 VertreterInnen der 8 Projekt-Partnerorganisationen wurde das Sicherheitsforschungsprojekt AWID mit einem Arbeitstreffen gestartet. Das Projekt, das wie auch der Titel verspricht, ein „Partizipatives, multi-mediales, resilienzfokussiertes Maßnahmen-Konzept zur Prävention von Abwertungs-Ideologien“ zum Ziel hat, wird von namhaften öffentlichen Organisationen und NGOs unter der Leitung des Koordinators AEI, der Agentur für Europäische Integration und wirtschaftliche Entwicklung mit einer Laufzeit von 24 Monaten durchgeführt.

Durch die enge Anbindung an die schulische Praxis sowie an die außerschulische, freie Jugendarbeit sollen hier durch einen ressourcen-orientierten Ansatz Konzepte und Materialien zu präventiven Unterrichts- und Interaktionsinhalten erstellt werden. So sollen Zusammenhalt, Demokratie-Verständnis, Toleranz- und Gesprächskultur in Klassengemeinschaft und Peergroup gefördert werden, PädagogInnen und JugendarbeiterInnen zugleich mit Werkzeugen und Wissen ausgestattet, die den Frühformen von Radikalisierung entgegenwirken können.

Die Zusammenarbeit der AEI, der Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien, des Stadtschulrates für Wien, bOJA, dem Verein SMART, der Universität Wien sowie des Technologie-Unternehmens SYNYO mit den Bundesministerien für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie für Inneres stehen dabei für eine bedarfs- und praxisorientierte Umsetzung der Projektziele.

Das Forschungs- und Entwicklungsprojekt AWID konzentriert sich dabei auf die Gestaltung innovativer, multimedialer und an realen Beispielen der sozialen Medien orientierten technologischen Lösungsansätzen (e-learning, apps). Die Vernetzung und der Austausch wesentlicher Stakeholder in der Präventionsarbeit werden durch AWID ebenfalls massiv stärkt. In aller Kürze, nimmt sich das Projekt vor ein stark endanwender-fokussiertes, wissenschaftlich basiertes sowie partizipatives Maßnahmenkonzept für Lehrkräfte zur Prävention von Abwertungs-Ideologien zu entwickeln.

AWID wird im Sicherheitsforschungs-Förderprogramm KIRAS vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie finanziert.